13. Spieltag, 20. November 2010
- 2. Kreisklasse, Staffel 2 –

TSV Taltitz – SG Traktor Lauterbach

"Traktor siegt im Spitzenspiel und hält Anschluss"

Das Spiel beim TSV Taltitz stand eigentlich unter keinen guten Vorzeichen. Nach der dürftigen Leistung vergangene Woche gegen den SSV Bad Brambach, fielen kurzfristig aus den unterschiedlichsten Gründen mit Mannschaftskapitän Christian Gerstenberger, Kai Goldhahn, Sebastian Scholz und Nicky Schlosser 4 Stammspieler aus. Aber um es vorweg zu sagen, die Mannschaft zeigte eine positive Reaktion! Hinzu kam noch, dass sich Torjäger Stefan Roßbach im Abschlusstraining verletzte, sich aber dennoch in den Dienst der Mannschaft stellte und spielte. Respekt!
Das Spiel begann auf beiden Seiten mit einer gehörigen Portion Respekt. Dadurch waren in den ersten 20 Minuten Torchancen Mangelware und die Mannschaften neutralisierten sich. Nach 25 Minuten gab es die erste nennenswerte Chance des Spiels. André Schlott zog ab, traf aber nur die Latte. Taltitz versuchte mit langen Bällen auf Torjäger Wolfrum die Lauterbacher Abwehr auszuhebeln, dessen Sturmpartner Theurich fiel eigentlich nur durch bühnenreifes Fallen auf.


Die Partie schlich so dahin, ohne das eine Mannschaft sich größere Torchancen erspielte. Lauterbach spielte zwar die technisch reifere Klinge, konnte sich aber nicht genügend gegen die Zweikampfstarke Taltitzer Abwehr durchsetzen. Dann kam die 39. Spielminute. Daniel Schlosser machte seinem Namen „Traktorturbo“ alle Ehre. Er schnappte sich an der Mittellinie den Ball, ließ seine Vielzahl an Gegenspielern stehen und vollendete gekonnt zum 0:1. Nur eine Minute später der schönste Spielzug des gesamten Spiels. Über Daniel Schmucker und Stefan Roßbach kam der Ball zum besten Mann auf dem Platz, Eric Rödel, der völlig humorlos zum 0:2 abschloss.


Nach der Pause hatte Daniel Schmucker in der 47. Spielminute die Chance auf 0:3 zu erhöhen, doch er verzog nur knapp. Danach kam etwas Unordnung ins Lauterbacher Spiel. In der 52. Spielminute verharrte Tobias Roth auf der Linie, André Schlott war nicht ganz im Bilde und Oldie Leistner verkürzte per Kopf auf 1:2. Jetzt witterte der TSV seine Chance, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. In der 65. Minute fiel die Entscheidung. Eric Rödel setzte sich stark auf der rechten Seite durch, passte nach innen und Daniel Schlosser markierte im Fallen seinen 2. Treffer des Tages.


Jetzt war Lauterbach die klar bessere Mannschaft. André Schlott erhöhte nach einem Freistoß per Dropkick auf 4:1. Stefan Roßbach und Martin Schieferdecker versäumten es das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nach groben Foul an Eric Rödel, welcher danach auch leider ausgewechselt werden musste, ging Taltitz Spielmacher D. Naumann endlich mit gelb/ rot vom Platz. Das 4:2 durch den Taltitzer Nowack aus 5 Meter Abseits spielte keine Rolle mehr.


Fazit: Die SG war die klar bessere Mannschaft und gewann verdient. Bestnoten verdienten sich Eric Rödel und Daniel Schlosser. Auch Stefan Roßbach spielte trotz Verletzung durch und stellte sich damit in den Dienst der Mannschaft. Die Erkenntnis aus dem Spiel zeigt, das auch in einem „Spitzenspiel“ vermeintliche Stammkräfte ersetzt werden können.


Spielstatistik

Aufstellung: Roth – Weiß – Thumser, Huster – Gramsch (68. Dietel), Schlott, Rödel (80. Schieferdecker), Pietracz, Schlosser – Schmucker (80. Brauweiler), Roßbach

Torfolge: 0:1 Schlosser (39.), 0:2 Rödel (40.), 1:2 Leistner (52.), 1:3 Schlosser (65.), 1:4 Schlott (75.), 2:4 Nowack (88.)

Mai 2018

So Mo Di Mi Do Fr Sa
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Anfahrt

Start

z.B. Berlin, Kochweg 10

Ziel

Unsere Besucher

  • Besucher jetzt: 6
  • Besucher heute: 116
  • Besucher gestern: 156
  • Besucher gesamt: 10.842.532

Unsere Sponsoren







Gebäudetechnik  ANLOP

HEINZE - Installations- und Heizungsbau

SPORT BRÜCKNER

Werbewerkstatt - Carina Weber

Anwaltskanzlei Apitz

Reisenbüro Koczy

Markt-Apotheke

Ofen- und Kaminbau

Tischlerei Minks





PHOTO-ART-HOFMANN

Wir werden unterstützt von:

Computer & More

Regina Fineiß



Stadt Oelsnitz/Vogtl.

Sternquell